Bürgerbefragung für die Namensgebung des Theater am Park

Das Theater am Park hat eine lange Tradition als kulturelles Zentrum in Marzahn-Hellersdorf. Das Haus war ursprünglich in den 60iger-Jahren als Probebühne für Tanz- und Gesangsensembles gebaut worden.

Damit es auch in Zukunft wieder zu einem noch größeren Anziehungspunkt wird, sieht die SPD es als notwendig an, das Theater als Probe- und Trainingsbühne für verschiedenste Ensembles der Stadt zu ertüchtigen. Durch die Wiederherstellung dieses Markenkerns, wird eine dauerhafte regelmäßige Nutzung möglich. Dafür sind Investitionen wie die Wiederherstellung des Theatersaals, ein zweiter Bühnenaufgang, Brandschutzmaßnahmen uvw. nötig, die der Bezirk und den Akteuren vor Ort nicht alleine möglich ist.

Diese Ertüchtigung des Hauses ist aber notwendig, um eine stärkere Nutzung möglich zu machen. Dem TAP e.V. mangelt es auf keinen Fall an vielfältigen Ideen, wie es mit dem „Theater am Park“ als wichtiger Knotenpunkt in Zukunft weitergehen könnte.

Eine erfolgreiche Sponsorensuche und Vermarktung wird aber nur möglich, wenn sich alle Akteure auf einen starken Markenkern verständigen. Wir sehen diesen Markenkern und die Zukunft des Hauses als Probebühne, die aber von mehreren Akteuren genutzt und bespielt werden kann.

„Sobald die notwendigen baulichen Maßnahmen durchgeführt werden, wollen wir, dass ein Bürgerentscheid über die Namensfindung in Marzahn-Hellersdorf stattfindet. Es soll wieder ein kulturelles Zentrum für die Menschen werden und von daher wäre es ein großartiges Signal des Neubeginns die Bürgerinnen und Bürger selbst über einen neuen Namen entscheiden zu lassen. Dies würde auch die Akzeptanz und Bekanntheit weiter steigern.“ sagte Stefan Komoß, Kreisvorsitzender der SPD Marzahn-Hellersdorf