Barrierefreiheit am S Raoul-Wallenberg-Straße

Ein Artikel von Dörte Bienert


Eine S-Bahn-Fahrt vom S Raoul-Wallenberg-Straße. Kommt man von der Märkischen Alle, ist der Zugang zur Raoul-Wallenberg-Straße über eine normale Rampe problemlos zugänglich. Wer jedoch mit Kinderwagen, Rollstuhl oder einer Gehhilfe vom Don Bosco Zentrum den Bahnhof betreten möchte, stellt schnell fest, dass ihn hier nur eine steile Treppe erwartet. An einen barrierefreien Zugang von dieser Seite ist nicht zu denken.

Bürgerinnen und Bürger, die gehbehindert sind, sind bisher darauf angewiesen einen riesigen Umweg in Kauf zu nehmen, um das S-Bahn-Gelände zu betreten. Das Gelände jedoch gehört der Deutschen Bahn AG, so dass hier weder Bezirk noch Land direkt Maßnahmen ergreifen können. Um hier eine Verbesserung zu erzielen, muss die Deutsche Bahn AG dazu bewegt werden, auch in kleinere Bahnhöfe außerhalb der touristenstarken Zentren zu investieren. Auch wenn dies ein schwieriges Unterfangen ist, ist genau das ein Anliegen der SPD Marzahn-Hellersdorf für das wir uns engagieren. Ohne Aufmerksamkeit und Beteiligung durch die Bürger geht es jedoch nicht.

Daher wurden am 22.05. von Mitgliedern der Abteilung IV in aller Früh im umliegenden Wohngebiet zahlreiche Flyer verteilt, die zuvor von Jenny Hübner erstellt und gestaltet wurden. Was eigentlich als Verteilaktion angedacht war, wurde aufgrund von Zeitmangel – und einer unzuverlässigen Bahn – kurzerhand zu einer Briefwurfsendung (natürlich nur in Haushalten, bei denen Werbung erwünscht war) umgewandelt. Schneller als gedacht waren die Flyer verteilt. Daher möchten wir die Aktion gerne bald wiederholen, um so möglichst viele Menschen zu erreichen und den gehbehinderten Bürgerinnen und Bürgern das Reisen mit der Bahn ein Stück weit zu erleichtern.