Baubeginn der Oberschule in Mahlsdorf – Zeitenwende für den Schulbau in Berlin

Iris Spranger, MdA, Kreisvorsitzende und Sprecherin für Bauen, Wohnen und Mietenpolitik: „Dieser Schulbau läutet eine Zeitenwende in Berlin ein, dass diese aus Marzahn-Hellersdorf ausgeht ist ein großartiges Signal für unseren Bezirk. Schnell, nachhaltig, innovativ – um für unsere Kinder den bestmöglichen Lernort zu gewährleisten, dafür ist jeder Euro in diesem Projekt gut angelegtes Geld in die Zukunft unseres Bezirks und unserer Kinder.

Damit für dieses zukunftsweisende Projekt die notwendigen Gelder zur Verfügung stehen, habe ich mich massiv im Abgeordnetenhaus dafür eingesetzt. Vor zwei Jahren als es um die Umsetzung der Schule ging hat kaum jemand daran geglaubt und wir wurden von vielen belächelt. Die Grundsteinlegung beweist aber, dass die Schulbauoffensive im vollem Gange ist.“

Die SPD Marzahn-Hellersdorf begrüßt die Grundsteinlegung der Oberschule in der Mahlsdorfer Straße an der Schule in innovativer Holzbauweise. Die Fertigstellung ist bereits zum Schuljahresbeginn 2019/2020 geplant und nur möglich, da durch die modulare Bauweise die Bauzeit um die Hälfte verkürzt werden kann. 550 Schülerinnen und Schüler können diesen für Berlin bisher einmaligen und nachhaltigen Lernort dann beziehen, an dem moderne pädagogische Konzepte durch das neue Raumkonzept, durch die weiträumen Außenanlagen, Mensa und Sporthalle umgesetzt werden können.

Durch den zügigen Bau der Oberschule wird die Frage nach der Verkehrslösung Mahlsdorf aber immer mehr drängender.

Spranger weiter: „Nun aber stellt sich immer mehr die Frage zur Verkehrslösung Mahlsdorf. Die Umfahrung des Autoverkehrs der Hönower Str. zum Regionalbahnhof Mahlsdorf an der neuen Schule vorbei, ist keine Lösung, die wir unseren Kindern zumuten dürfen. Daher stehen wir zu unserem Vorschlag lediglich die Straßenbahn für eine gute Anbindung der Schule durch die Straße an der Schule führen zu lassen und keine unnötigen gefährlichen neuen Gefährdungen für unsere Schülerinnen und Schüler direkt vor der Schule durch einen hohen Autoverkehr zu schaffen.“

Fotos: Petersen, Pressestelle BA Marzahn-Hellersdorf