Wohnungsangebot für Studierende wird verbessert!

Die Wahlkreisabgeordnete Iris Spranger, MdA, SPD Fraktion und baupolitische Sprecherin dazu: „Gemeinsam mit dem studierendenWERK BERLIN, der berlinovo (Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH) und den städtischen Wohnungsbaugesellschaften will das Land Berlin Maßnahmen zur Entspannung auf dem studentischen Wohnungsmarkt ergreifen.

Das studierendenWERK BERLIN will zu den bereits begonnenen 5.000 neuen Wohnplätzen für Studierende noch zusätzliche Wohnprojekte errichten. Des Weiteren sollen neue Beratungsangebote für Studierende geschaffen werden. Mit der neuen „Fairmieten“ Initiative soll Berlinerinnen und Berlinern die Möglichkeit gegeben werden Zimmer an Studierende über eine Internetplattform anzubieten.

Der Berliner Senat wird sich auch weiterhin beim Bund für eine Erhöhung des BAföG-Mietzuschusses einsetzen. Gemeinsam wollen Land und studierendenWERK BERLIN zum Semesteranfang auf Härtefälle reagieren und haben dazu Vorkehrungen getroffen.

Die landeseigene berlinovo und die städtischen Wohnungsbaugesellschaften sind derzeit bei der Umsetzung des Beschlusses, 5.000 neue Wohneinheiten für Studierende zu errichten. Damit wird die Kapazität von derzeit 9.400 Wohnheimplätzen um fast 50% gesteigert. Zusätzlich wird das studierendenWERK BERLIN bis zum Jahr 2019 ca. 200 neue Wohnheimplätze realisieren.

Prioritär müssen jetzt alle Akteure an einem Strang ziehen. Es kann nicht angehen, dass die Suche nach bezahlbarem Wohnraum für die jungen Menschen zu einem Abenteuer wird. In den letzten fünf Jahren ist die Zahl der Studierenden in Berlin um 30.000 auf insgesamt 187.000 gestiegen. Wir müssen den Ansprüchen einer wachsenden Stadt auch im Bereich des studentischen Wohnens gerecht werden. Diese jungen Menschen, die auch international vertreten sind, müssen sich in Berlin wohlfühlen. Und wo kann man das besser als in den eigenen vier Wänden?“