Supermarktaufbauten sind Chance für preiswerten Wohnraum!

Iris Spranger, MdA, Sprecherin für Bauen, Wohnen und Mieten der SPD-Fraktion dazu: „Die Errichtung von Bauten auf Supermärkten ist eine gute Chance für preiswerte Wohnungen in Berlin. Bei meinen Gesprächen mit der Immobilienverwaltung von ALDI Nord wurde deutlich, dass es hier den Willen gibt, Wohnraum zu errichten, der sich vorrangig an den Preisen der Berliner Wohnungsbaugesellschaften orientiert.“

Die Teilnehmenden des zweiten Supermarktgipfels im September waren sich darüber einig, dass die mehrgeschossige Nutzung über den Supermärkten ein Gewinn für unsere Stadt ist. Sie bereichert den Wohnungsbau, aber auch den Bau sozialer Einrichtungen, Büros oder medizinischer Einrichtungen.

„Ich bin der Meinung, dass auch eine nachhaltige Stadtentwicklung hierdurch unsere Kieze prägen wird“, ergänzt die Wahlkreisabgeordnete Iris Spranger.

Der zweite Supermarktgipfel fand auf Einladung des Regierenden Bürgermeisters, Michael Müller und der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen am 19. September, unter Teilnahme von Vertreterinnen und Vertretern der Lebensmittel-Filialunternehmen, des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, der IHK Berlin, der Berliner Bezirke, der Wohnungswirtschaft sowie des Senates statt.

Nach dem im ersten Anlauf im Jahr 2017 ein Erfahrungsaustausch über die Baupotenziale von Supermarktstandorten stattfand, wurden nun in diesem Jahr Erfahrungen darüber ausgetauscht, welche Anforderungen, Umsetzungsprozesse und Ergebnisse für den Bau von mehrgeschossigen und multifunktionalen Geschäftsimmobilien im letzten Jahr diagnostiziert wurden.