Bahnhof Mahlsdorf benötigt eine neue Fußgängerbrücke als zweiten Zugang und der Bahnhof Hellersdorf soll moderner werden

Die Kreisdelegiertenversammlung der SPD Marzahn-Hellersdorf hat am 08.02.2019 beschlossen, dass der S- und Regionalbahnhof Mahlsdorf einen weiteren Zugang erhalten und der U-Bahnhof Hellersdorf moderner gestaltet werden soll.

Iris Spranger, Kreisvorsitzende sagt: „Wir nehmen schon deutlich wahr, dass grade zu den  Hauptverkehrszeiten der einzig vorhandene Zugang zu den Bahnsteigen stark überlastet ist. Dieser Bahnhof ist ein hochfrequentierter Umsteigebahnhof zu Bussen und Tram und eine Entlastung der Zu- und Abwegung zu den Bahnsteigen ist spätestens durch die Aufwertung als Regionalbahnhof immer dringender geboten. Wir wollen, dass der aktuell temporäre zweite Zugang langfristig bleibt und durch eine Fußgängerbrücke mit den entsprechenden Fahrstühlen zur barrierefreien Nutzung erweitert wird, die auch zum S-Bahnsteig führt.

Der U-Bahnhof Hellersdorf hat als Umsteigebahnhof eine ähnlich hohe Bedeutung. Bahnhöfe haben nicht nur einen funktionale Bestimmung, sondern sind auch ein Entree eines Stadtteils und vermitteln grade auch bei Besuchern einen ersten Eindruck. Aus gleichem Anlass war damals auch die BVG bemüht vor der Internationalen Gartenausstellung 2017 den U-Bahnhof Kienberg aufzuwerten. Wir wollen, dass dieser Bahnhof unter Mitwirkung von Architekturstudenten in einem modernen und ansprechenden Design umgestaltet wird.“

Beide Anträge werden nun auf dem Landesparteitag der Berliner SPD am 30.03.2019 aufgerufen und fordern die SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus auf sich dafür einzusetzen.