Arbeitsgemeinschaft Selbst Aktiv in der SPD Marzahn-Hellersdorf gegründet!

AG Selbst Aktiv im Kreisverband Marzahn-Hellersdorf gegründet! Die SPD-AG Selbst Aktiv hat sich als dritter Kreisverband im Landesverband Berlin gegründet. Am 12.06.2019 haben wir uns in der Wahlsitzung konstituiert und sind jetzt arbeitsfähig.

Der Vorstand besteht aus sieben Mitgliedern. Als erster Kreisverband haben wir uns für eine paritätische Doppelspitze entschieden, weil wir denken, dass wir in der aktuellen Debatte Vorreiter sein wollen. Dem Vorstand gehören die Vorsitzenden Elisabeth Schmidek und Jan Hofmann, die stellvertretende Vorsitzende Luise Lehmann und den Beisitzern Nicole Bienge, Klaus Mätz, Jan Lehmann und Eric Schiemann an.

Die Bedeutung der AG Selbst Aktiv in unserem Bezirk ist sehr beachtenswert. Die SPD ist die einzige Partei, die bundesweit und somit nun auch in Marzahn-Hellersdorf eine Arbeitsgemeinschaft für die Belange der Menschen mit Behinderung anbietet. Mit 51.000 Marzahnern und Hellersdorfern, die einen Schwerbehindertenausweis haben, haben wir eine große Bevölkerungsgruppe, die wir vertreten müssen.

Nicht nur die verhältnismäßig günstigen Mieten, sondern auch die Versorgung mit Facharztzentren bieten einen Vorteil im Vergleich zu Innenstadt-Bezirken. Die meisten Menschen, die in irgendeiner Form beeinträchtigt sind, leben am Existenzminimum. Viele Leistungen für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben werden zwar bezuschusst, allerdings zumeist ungenügend. Die Betroffenen müssen noch viel aus eigener Tasche zuzahlen, was viele kaum oder überhaupt nicht leisten können. Das wollen und müssen wir ändern!

Die Diskriminierung von beeinträchtigten Menschen ist ein gegenwärtiges Problem, welchem wir entschieden entgegentreten müssen. Niemand hat sich eine Beeinträchtigung ausgesucht. Jedoch müssen wir als AG Selbst Aktiv ein Bewusstsein fördern, welches den Menschen mit Behinderung ein gleichberechtigtes und vor allem ein gleichwertiges Leben ermöglicht. Menschen mit Beeinträchtigung SIND nicht behindert, sie WERDEN behindert durch das Handeln des Staates und dessen Institutionen.

Die UN-Behindertenrechtskonvention, durch die Bundesrepublik 2009 ratifiziert, ist die Grundlage für die Rechte aller Menschen mit Behinderung. Jedoch werden täglich viele Rechte von Menschen mit Behinderung beschnitten, dadurch sind sie alltäglich von Teilhabe und Inklusion ausgeschlossen.

Ihre Elisabeth Schmidek und ihr Jan Hofmann

Bei Rückfragen und Anregungen kontaktieren Sie uns über unseren Mitarbeiter des Kreisbüros Herrn Markus Pauzenberger unter (030) 99401015 oder per Mail an kreis.marzahn-hellersdorf@spd.de