Corona-SPEZIAL: Informationen zur Covid-19-Pandemie

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

die Covid-19-Pandemie bedroht unser aller Gesundheit. Deshalb sind tiefschneidende Einschränkungen in das tägliche Leben notwendig, welche die Verbreitung des Virus verlangsamen. Um diese komplizierte Zeit zu organisieren und niemanden allein zu lassen, braucht es jetzt einen starken Staat und eine solidarische Gemeinschaft. Mehr den je gilt das sozialdemokratische Grundprinzip: Solidarität!  

Auf allen politischen Ebenen passiert gerade viel, um die Auswirkungen der Pandemie abzufangen. Auf dieser Seite erstellen wir für Sie einen ersten Überblick und werden sie regelmäßig aktualisieren. Bitte informieren Sie sich im Einzelnen auf den jeweils verlinkten Seiten.

Für den SPD Kreis Marzahn-Hellersdorf
Iris Spranger, Kreisvorsitzende

Eine kurze Zusammenfassung bietet dieses Flugblatt der SPD Berlin.

Inhaltsverzeichnis
Nachbarschaftshilfe
Mieter*innen
Verbraucher*innen
Familien
Studierende
Grundsicherungsempfänger*innen
Soloselbstständige und Unternehmer*innen
Beschäftige
Vereine
Demonstrationen
Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen
Wichtige Telefonnummern
Information in weiteren Sprachen/ information in other languages
Weitere Übersichtsseiten

Verdacht auf Infizierung

Bitte gehen Sie nicht zu Ihrem Hausarzt, sondern melden sich telefonisch beim Gesundheitsamt!

Zentrale Berliner Hotline: 030 9028 2828
täglich 8 – 20 Uhr
Gesundheitsamt Marzahn-Hellersdorf: 030 90293 3629
hygiene-mh@ba-mh.berlin.de

Nachbarschaftshilfe

Sie sind gesund und möchten ihren Nachbar*innen helfen? Sie benötigen Hilfe, beim Einkaufen, mit den Haustieren oder im Haushalt? Melden Sie sich jetzt bei der Nachbarschaftshilfe. Unter der Hotline 0800 866 55 44 oder online unter nebenan.de

Informationen für…

Mieter*innen

  • Aussetzen der Durchsetzung von Räumungstiteln für Wohnraum bis auf Weiteres.
  • deutliche Ausweitung des Kündigungsschutzes bei Mietrückständen für Wohn- und Gewerberäume.
  • Strom- und Gassperren werden aussetzt.
  • Wer wegen der Corona-Krise nicht mehr die Miete begleichen kann, kann Wohngeld beantragen. Die Beantragung wurde beschleunigt und vereinfacht. Sie kann nun mit weniger Nachweisen und formlos erfolgen.

Bei NOTLAGEN melden sich Mieter*innen – auch von Gewerbe – der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften bitte direkt bei der zuständigen Gesellschaft für individuelle Absprachen. Unbürokratische Regelungen sind möglich!

Weitere Informationen:

Informationen des Berliner Senats
Informationen zum Wohngeld
Ihr Mieterverein

Verbraucher*innen

Wem aufgrund der Pandemie seine Gas-, Wasser-, Strom-, Internetrechnung oder eine Ratenzahlung nicht begleichen kann, wird diese nicht gekündigt. Die Rechnung kann für 3 Monate gestundet (aufgeschoben) werden.

Weitere Informationen:

FAQ zur Ratenzahlung
FAQ zu Versorgungsverträgen

Familien

Schulen und Kitas sollen schrittweise wieder geöffnet werden: ab dem 27.4 für die 10. Klassen, ab den 4.5 nach und nach für weitere Klassenstufen. Schriftliche und mündliche MSA-Prüfungen werden ausgesetzt, die MSA-Präsentationsprüfung sowie die Abiturprüfungen finden, unter Wahrung der Sicherheits- und Hygienebestimmungen statt.

Die Notbetreuung von Kita- und Grundschulkindern kann von Eltern in Anspruch genommen werden, die in systemrelevanten Berufen arbeiten und keine andere Möglichkeit einer Kinderbetreuung organisieren können.

Wer bisher den Höchstsatz des Kinderzuschlags erhält, wird ihn automatisch die nächsten sechs Monate erhalten. Neue Anträge werden erleichtert, indem nur noch eine Vermögensprüfung des letzten Monats, anstatt der letzten sechs Monate stattfindet.

In Marzahn-Hellersdorf und den meisten anderen Bezirken sind die Spielplätze wieder geöffnet. Einzelne Sportanlagen im Freien ebenso.

Weitere Informationen:

Schulschließungen und Prüfungen
Kitaschließungen
Notbetreuung
Beratungsangebote
Für getrennt lebende Eltern
Weitere Hinweise für Familien

Studierende

Bafög wird weiter regulär bezahlt, das gilt auch für Studienanfänger*innen. Bei verschobenen Prüfungen über die Regelstudienzeit hinaus, wird das Bafög auch verlängert bezahlt werden. Die Vorlesungsbetrieb wird weitestmöglich online stattfinden, das Semester wird nicht zur Gesamtzahl der Fachsemester hinzugerechnet.

Weitere Informationen:

FAQ vom Studierendenwerk
FAQ vom Bundesbildungsministerium

Grundsicherungsempfänger*innen

Die Vermögensprüfung für Grundsicherungsempfänger*innen wird ausgesetzt. Für neue Empfänger*innen werden die Miet- und Heizungskosten in voller Höhe anerkannt, niemand muss umziehen.

Persönliche Termine bei der Arbeitsagentur entfallen, der Telefonkontakt ist weiterhin möglich. Es wird unbürokratisch und flexibel gearbeitet, es sollen keine Nachteile aufgrund der Pandemie entstehen.

Berlinpässe, die in den nächsten Wochen ihre Gültigkeit verlieren, behalten diese vorerst. Ebenso können Berlin-Tickets auch mit einem abgelaufenen berlinpass erworben werden.

Weitere Informationen:

Von der Agentur für Arbeit
Über die Grundsicherung
Berlinpässe

Soloselbstständige und Unternehmen*innen

Der Berliner Senat hat zwei Soforthilfe Pakete verabschiedet:

Soforthilfe-Paket I: zinslose Überbrückungskredite für Berliner KMU bis zu einer Höhe von 500.000€

Soforthilfe-Paket II: 5.000€ Zuschuss für Soloselbständige, Kleinstunternehmen und Freiberufler*innen

Die Beantragung erfolgt über die Investitionsbank Berlin

IBB-Hotline: 030/ 2125-4747           www.ibb.de

Weitere Informationen:

Über die Berliner Hilfsprogramme
Über die bundesweiten Hilfsprogramme
Steuerliche Maßnahmen

Beschäftige

Um Arbeitsplätze zu sichern wurde der Zugang zum Kurzarbeitergeld erleichtert. Dabei werden bei von der Pandemie betroffenen Unternehmen 60% (67% bei Eltern) des fehlenden Nettoentgelts von der Arbeitsagentur bezahlt. Ab den vierten Monat Kurzarbeit werden für Beschäftige, die mindestens 50% weniger arbeiten, 70% (Eltern: 77 %) bezahlt, ab den siebten Monat 80% (Eltern: 87%).

Wer einer Quarantäne-Anordnung unterliegt oder krank ist, erhält weiterhin sein Gehalt.

Weitere Informationen:

Arbeitsrechtliche Fragen
FAQ für Beschäftige
Video zum Kurzarbeitergeld
FAQ zum Kurzarbeitergeld

Vereine

Die digitale Vereinsarbeit wird erleichtert: Mehr Informationen

Demonstrationen

Ab dem 4. Mai können Demonstrationen bis zu 50 Personen, die den Mindestabstand einhalten, wieder angemeldet werden: Mehr Informationen

Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen

Ärztliches Personal, Pflegepersonal, medizinische Fachangestellte und Rettungskräfte erhalten vom BerlKönig der BVG kostenfreie Fahrten von und zur Arbeit.

Mehr Informationen

Wichtige Telefonnummern für Sie:

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
Einheitliche Behördennummer: 115
Unabhängige Patientenberatung: 0800 011 77 22
Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums: 030 346 465 100
Hotline für die Nachbarschaftshilfe: 0800 866 55 44

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 0800 / 0116 016
Kinder- und Jugendtelefon: 116 111
Elterntelefon: 0800 / 111 0550
Schwangere in Not: 0800 / 40 40 020
Depression-Hotline: 0800 / 33 44 533

Information in weiteren Sprachen/ information in other languages

English | Türkçe | Polski | Français | Italiano | ελληνικά | Hrvatski | Română  | Български | فاردر/یسی | 中文语言 | عربي

Information in English

Weitere Übersichtsseiten

Informationen von Iris Spranger, MdA
Informationen von Sven Kohlmeier, MdA
Berliner Senat
SPD
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Weitere Ansprechpartner*innen